Bürger-Schnelltests für den Niederrhein jetzt am Airport Weeze

Neuer Betreiber übernimmt das Flughafen-Testcenter

Im Corona-Testcenter im Terminal des Airport Weeze können ab sofort auch die kostenlosen Bürger-Schnelltests durchgeführt werden.

Diese Tests stehen nach der neuen Corona-Testverordnung einmal wöchentlich jedermann zu.

Eine Terminreservierung für den Bürger-Schnelltest ist nicht erforderlich, so ist ein spontaner Besuch am Flughafen möglich. Als zentrale Infrastruktur im Kreis Kleve ist der Flughafen aus allen Richtungen auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Das Testcenter ist täglich von 9 – 18 Uhr auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet, zusätzlich bei allen Ankünften und Abflügen.

Am Airport können täglich bis zu 1.500 Besucher und Fluggäste getestet werden.

Das Testergebnis liegt nach 15 Minuten vor und wird mit einem Zertifikat bestätigt. Dieses kann man direkt mitnehmen, man kann es sich aber auch auf elektronischem Wege (z.B. per E-Mail) zuschicken lassen.

 

Neuer Betreiber

Der Betrieb des Airport-Testzentrums ist in dieser Woche von der CoCare GmbH übernommen worden.

Das Essener Unternehmen ist ein angesehener Medizindienstleister und ist unter anderem an den Flughäfen Dortmund, Münster, Leipzig und Dresden für die professionelle Organisation der dortigen Corona-Testcenter verantwortlich.

 

Schnelltests auch für Reisende

Neben den „Bürgertests“ werden im Testcenter im Terminal außerdem die kostenpflichtigen Antigen-Schnelltests angeboten. Diese Schnelltests eignen sich auch zur Einhaltung von Einreisevorschriften bei Auslandsreisen.

Die Tests zeigen nach einem kurzen Analyseprozess zuverlässige Ergebnisse. Das Testergebnis liegt auch hier nach 15 Minuten vor. Es wird dann mit einem mehrsprachigen Zertifikat bestätigt, das man direkt mitnehmen oder auf elektronischem Wege erhalten kann. Die Antigentests werden nicht nur von Privatpersonen in Anspruch genommen, sondern zunehmend auch von regionalen Einrichtungen und Firmen für Beschäftigte und Besucher.

Der Preis für diesen Schnelltest beträgt 40,00 €. Auch für diesen Test ist keine Anmeldung erforderlich.

 

PCR-Testergebnis in 24 Stunden

Auch der klassische PCR-Labortest wird im CoCare-Testcenter im Terminal durchgeführt.

Zur Probenentnahme durch medizinisches Fachpersonal ist eine Terminvereinbarung unter www.cocare-testzentrum.de erforderlich; ein entsprechender Link ist auch unter www.airport-weeze.de zu finden. Die stundengenaue Buchung ermöglicht eine Testung ohne längere Wartezeiten.

Wem ein kurzes Verweilen aber nichts ausmacht, der kann auch ohne Anmeldung zum Testzentrum fahren.

Dieser zuverlässigste unter den Corona-Tests kostet 80,00 €.

Das Testergebnis erhalten die Probanden innerhalb von 24 Stunden per E-Mail.

Auch ein Express-Test ist möglich, das Ergebnis liegt dann innerhalb von 12 Stunden vor. Der Expresszuschlag dafür beträgt 50,00 €. Das Testat wird auf Wunsch auch in den Sprachen English, Französisch oder Türkisch ausgefertigt. Der PCR-Test ist in vielen Ländern Voraussetzung für die uneingeschränkte Einreise. Er wird derzeit unter anderem auch für einen Flug nach Mallorca benötigt.

 

Kontakt:

CoCare – Testcenter im Terminal Airport Weeze
Info und Buchung der PCR-Testtermine:
www.cocare-testzentrum.de
Dort Standort Flughafen Weeze eingeben.
nativ: www.airport-weeze.de – dem Link zum Corona-Testzentrum folgen.

Email: coronatest@airport-weeze.de
Tel. Nr. +49 173 5358946

 

Für Rückfragen:

CoCare GmbH
Sven Stute

 

Holger Terhorst
Marketing Manager Airport Weeze

BU:

Dr. Sebastian Papst, Geschäftsführer des Airport Weeze und Sven Stute von Cocare bei der Übernahme des Corona-Testcenters im Flughafenterminal.
Bild: Markus van Offern / Flughafen


Grüner Strom am Airport Weeze: Neue Ladestationen für E-Autos

Parken und Tanken am Flughafen Weeze wird grüner: Direkt auf dem P1 am Terminal können die Fahrer von PKW mit Elektroantrieb jetzt vier Ladesäulen ansteuern.
„Die E-Autos können dort mit einer Leistung von bis zu 22 Kilowatt aufgeladen werden. Dafür wird aktuell der marktübliche Preis von 38 Cent pro Kilowattstunde berechnet“, erklärt Christian Bechtler, Leiter der Technik am Flughafen Weeze. Die neuen Ladepunkte sind vor allem für Flughafenbesucher gedacht, die Fluggäste bringen oder abholen und in der Zwischenzeit ihr E-Auto aufladen möchten. Auch Passagiere können die grünen Säulen vor der Abreise oder nach ihrer Rückkehr für eine Batterieladung anzapfen.

Das neue Ladeangebot am Flughafen ist zeitgemäß – immer mehr Menschen fahren elektrisch. 2020 ist die Zahl der zugelassenen E-Fahrzeuge um mehr als 126 Prozent zum Vorjahr angewachsen und liegt nun bei über 300.000. Die Niederlande, aus denen viele Fluggäste zum nahegelegenen Airport kommen, gehören in Europa mit 275.000 zugelassenen E-Autos ebenfalls zu den führenden Ländern im Bereich Elektromobilität.

Auf diesem Weg gehen die Verantwortlichen am Airport Weeze mit. Weitere Ladepunkte sollen folgen. Auch für die Mitarbeiter am Airport wurden dezentrale Elektro-Ladestationen eingerichtet.

Die grünen Ladesäulen werden überwiegend mit Solarenergie gespeist, die auf dem Areal des Flughafens gewonnen wird. Auf dem gesamten Gelände gibt es mehr als 75.000 Solarpaneele, die rund 18 Megawatt pro Jahr produzieren. Mit diesem Solarstrom werden die Ladesäulen am Flughafen versorgt.
Die Gäste des Flughafens können sich übrigens via App mit dem Smartphone orientieren, welche der Ladepunkte aktuell verfügbar sind.
Das Land NRW hat sich an der neuen Sonnenenergie – Tankstelle am Airport mit einer Förderung aus dem Förderprogramm „Emissionsarme Elektromobilität“ beteiligt.

Flughafenchef Dr. Sebastian Papst sagte: „Mit unserer neuen Ladeinfrastruktur wird die Anreise zum Flughafen für unsere Gäste mit E-Autos noch attraktiver. Wir leisten so außerdem einen wichtigen Beitrag zur flächendeckenden Elektromobilität.“

Über Airport Weeze:

Der Airport Weeze (NRN) ist mit 1,2 Mio. Passagieren in 2019 einer der internationalen Airports in NRW. Der Flughafen, der 2003 den Linienflugbetrieb aufnahm, ist einer der jüngsten Flughäfen Europas und zugleich einer der ersten mehrheitlich privaten Airports in Deutschland. Der internationale Verkehrsflughafen liegt im Kreis Kleve ca. 70 km nördlich von Düsseldorf an der A57 unmittelbar an der niederländischen Grenze. In einem 60-Autominuten-Radius leben über 10 Millionen Menschen. 40 Prozent der abreisenden Flughafenkunden kommen aus den Niederlanden, ca. 60 Prozent aus der Region Niederrhein, aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland. Mehr als 1.000 Beschäftigte arbeiten am Flughafen und bei den hier angesiedelten Firmen und Behörden. Das Flughafenareal und das angrenzende Logistik- und Gewerbegebiet – Airport City Weeze – umfassen 620 ha.

Für Rückfragen:

Holger Terhorst
Marketing Manager Airport Weeze


Bürgermeister Georg Koenen besuchte den Flughafen

Noch vor dem Lock-Down besuchte Weezes Bürgermeister Georg Koenen den Geschäftsführer des Flughafens, Dr. Sebastian Papst.

Bürgermeister Koenen, der die Gemeinde im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft vertritt, betonte bei dem Treffen die Bedeutung des Airport Weeze als wichtiger Standortfaktor für die Region. „Der Flughafen bedeutet für Weeze und den Niederrhein Jobs, Mobilität und Einkommen für viele weitere Branchen,“ sagte Koenen.

Koenen und Dr. Papst tauschten sich insbesondere über die aktuelle
Corona-Situation am Flughafen und zu den Planungen der Airlines für den Nach-Corona Sommer 2021 aus.

Flughafenchef Dr. Papst sagte: „Ich freue mich auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Georg Koenen als neuen Weezer Bürgermeister und in seiner Funktion im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft.“

Über Airport Weeze:
Der Airport Weeze (NRN) ist mit 1,2 Mio. Passagieren in 2019 einer der internationalen Airports in NRW. Der Flughafen, der 2003 den Linienflugbetrieb aufnahm, ist einer der jüngsten Flughäfen Europas und zugleich einer der ersten mehrheitlich privaten Airports in Deutschland. Der internationale Verkehrsflughafen liegt im Kreis Kleve ca. 70 km nördlich von Düsseldorf an der A57 unmittelbar an der niederländischen Grenze. In einem 60-Autominuten-Radius leben über 10 Millionen Menschen. 40 Prozent der abreisenden Flughafenkunden kommen aus den Niederlanden, ca. 60 Prozent aus der Region Niederrhein, aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland. Mehr als 1.000 Beschäftigte arbeiten am Flughafen und bei den hier angesiedelten Firmen und Behörden. Das Flughafenareal und das angrenzende Logistik- und Gewerbegebiet – Airport City Weeze – umfassen 620 ha.

Für Rückfragen:
Holger Terhorst
Marketing Manager Airport Weeze
M. +49 / (0) 1 73 / 2 09 75 24
h.terhorst@airport-weeze.de


Nachschub für die Aktion Teddybär am Flughafen

Der Verein „Aktion Teddybär“ hat der Flughafenfeuerwehr am Airport Weeze jetzt fünfzig neue Plüschtiere übergeben.

Kinder, die sich auf der Reise oder bei einem Besuch am Flughafen verletzt haben und von der Feuerwehr betreut werden, bekommen als eine der ersten Maßnahmen einen Teddy. Ein kuscheliger Teddy soll bei den meist kleineren Wehwehchen dazu beitragen, die Kinder wieder aufzumuntern.

Der Verein „Aktion Teddy“ aus Vreden betreut viele Rettungswachen in Nordrhein – Westfalen.

Die Aktion gibt es bereits seit 25 Jahren, die Zusammenarbeit mit der Flughafenfeuerwehr in Weeze besteht seit 2008. Der Kauf der Teddys wird aus Spendengeldern finanziert.

Über Airport Weeze:
Der Airport Weeze (NRN) ist mit 1,2 Mio. Passagieren in 2019 einer der internationalen Airports in NRW. Der Flughafen, der 2003 den Linienflugbetrieb aufnahm, ist einer der jüngsten Flughäfen Europas und zugleich einer der ersten mehrheitlich privaten Airports in Deutschland. Der internationale Verkehrsflughafen liegt im Kreis Kleve ca. 70 km nördlich von Düsseldorf an der A57 unmittelbar an der niederländischen Grenze. In einem 60-Autominuten-Radius leben über 10 Millionen Menschen. 40 Prozent der abreisenden Flughafenkunden kommen aus den Niederlanden, ca. 60 Prozent aus der Region Niederrhein, aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland. Mehr als 1.000 Beschäftigte arbeiten am Flughafen und bei den hier angesiedelten Firmen und Behörden. Das Flughafenareal und das angrenzende Logistik- und Gewerbegebiet – Airport City Weeze – umfassen 620 ha.

Für Rückfragen:

Holger Terhorst
Marketing Manager Airport Weeze
M. +49 / (0) 1 73 / 2 09 75 24
h.terhorst@airport-weeze.de


Exxaero GmbH begrüßt den zweiten Privatjet in ihrer Flotte

1. Oktober 2020 – Die deutsche Tochtergesellschaft von Exxaero – The Private Jet Company
begrüßt ein zweites Beechcraft Hawker Premier 1A-Flugzeug in seiner Flotte. Diese jüngste Erweiterung der Flotte wird die Kapazität der Fluggesellschaften am Heimatflughafen Weeze jenseits der niederländisch-deutschen Grenze verdoppeln. Mit diesen beiden Privatjets, beide Sechs-Sitzer, bietet die Fluggesellschaft Charterflüge zu verschiedenen europäischen Zielen an. Das ursprünglich niederländische Privatjet-Unternehmen Exxaero freut sich sehr über diese neueste Erweiterung seiner deutschen Flotte, sagt der CEO Rogier Buijs. „Angesichts der anhaltenden globalen Gesundheitskrise entscheiden sich immer mehr Menschen für die Vorteile des Privatfliegens gegenüber dem kommerziellen Fliegen. Wir sehen derzeit eine erhöhte Nachfrage, insbesondere nach kleineren Privatjets. Der zweite Premier 1A ist für unsere Flotte eine sehr willkommene Ergänzung und wird nicht nur unsere Position auf dem deutschen Markt stärken. Es ermöglicht uns auch, unsere High-EndDienstleistungen sowohl bestehenden als auch neuen Kunden in den östlichen Regionen der Niederlande noch besser anzubieten. “

Im Laufe der Jahre hat Exxaero einen etablierten Namen in der niederländischen privaten Luftfahrtindustrie entwickelt. Neben den Niederlassungen in Amsterdam und Eindhoven hat das Unternehmen im vergangenen Jahren sein Geschäft nach Deutschland ausgeweitet, wo es vom
Flughafen Weeze aus mit einem eigenen deutschen Luftverkehrsbetreiberzeugnis operiert und eine enge Beziehung zu seiner Tochtergesellschaft Solid Handling unterhält. Neben dem Premier 1A betreibt die Fluggesellschaft eine vielfältige Flotte von Privatjets wie die Dassault Falcon 7X, verschiedene Falcon 900 und die Cessna Citation Sovereign.

Für Rückfragen:

Holger Terhorst
Marketing Manager Airport Weeze
M. +49 / (0) 1 73 / 2 09 75 24
h.terhorst@airport-weeze.de


Nachfolger von Ludger van Bebber steht fest: Sebastian Papst wird neuer Chef am Airport Weeze

Sebastian Papst wird neuer Geschäftsführer der Flughafengesellschaft des Airport Weeze. Das hat der Aufsichtsrat auf seiner letzten Sitzung beschlossen.

Der 43-jährige, promovierte Wirtschaftswissenschaftler wechselt Mitte September zum Flughafen und löst damit Ludger van Bebber als Geschäftsführer ab. Van Bebber, der die Geschicke des Flughafens seit 2004 mit großem Erfolg lenkte, tritt seine neue Aufgabe als Flughafengeschäftsführer der Flughafen Dortmund GmbH am 1. Oktober an.

„Wir sind überzeugt, dass wir nach einem guten Auswahlverfahren mit Dr. Sebastian Papst den bestmöglichen Kandidaten gefunden haben, um die überaus erfolgreiche Arbeit von Ludger van Bebber fortsetzen zu können“, sagte Herman Buurman, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Flughafen Niederrhein GmbH.

„Dr. Papst ist ein ausgewiesener Wirtschaftsmanager mit einem breiten Erfahrungshorizont im Management mittelständisch geprägter Unternehmen und in der internationalen Unternehmensberatung“ sagte Wolfgang Spreen, Landrat des Kreis Kleve. „Wir sind uns sicher, dass er der Erfolgsgeschichte unseres Flughafens, die ganz wesentlich von Ludger van Bebber geprägt wurde, weitere Kapitel hinzufügen kann.“ „Dr. Sebastian Papst bringt die Eigenschaften und Qualifikationen mit, die es braucht, um die ausgezeichnete Arbeit von Ludger van Bebber fortzusetzen. Wir wünschen ihm für die neue, sicherlich herausfordernde Aufgabe viel Erfolg“, so Ulrich Francken, Bürgermeister der Flughafengemeinde Weeze.

Der Nachfolger von van Bebber ist in Hagen geboren und widmete sich später in Wuppertal und Ulm dem Studium der Betriebswirtschaftslehre, mit dem Schwerpunkt Finanzen und Revision. Das Studium schloss er 2005 mit der Promotion zum Dr. rer. Pol ab.

Von 2005 bis 2009 war er als Manager für die Unternehmens-beratung PricewaterhouseCoopers AG (PWC) in Düsseldorf tätig. Danach war er in mehreren mittelständigen Unternehmen, unter anderem aus dem Bereich der Mobilität, in der Geschäftsführung tätig, zuletzt für ein internationales Unternehmen aus dem Bereich Automobilzulieferer.

Dr. Sebastian Papst hat mit seiner Frau zwei kleine Söhne und wohnt in Grefrath im niederrheinischen Kreis Viersen.

In seiner Freizeit fährt er gern Motorrad und engagiert sich im Motorsport.

Foto:  Dr. Sebastian Papst und Ludger van Bebber / Airport Weeze

Für Rückfragen:

Holger Terhorst
Marketing Manager Airport Weeze
M. +49 / (0) 1 73 / 2 09 75 24
h.terhorst@airport-weeze.de