19°
Teilweise Bewölkt

Flora und Fauna am Airport

  1. Home
  2. //
  3. Unternehmen
  4. //
  5. Verantwortung
  6. //
  7. Flora und Fauna am...

Flora & Fauna

Der Airport Weeze liegt wunderschön eingebettet inmitten der niederrheinischen Landschaft in der Nähe der Grenze zu den Niederlanden. Das Gebiet ist nicht dicht besiedelt und bietet mit Wäldern, Weiden und Wiesen zahlreiche Versteckmöglichkeiten für Wildtiere. Der Airport Weeze fördert den „Lebensraum Flughafen“ und weiß um das große Potenzial der naturbelassenen Flächen auf seinem insgesamt mehr als sechs Millionen Quadratmeter großen Gelände.
Jenseits von Terminal und Landebahn sind viele auch gefährdete Tierarten zuhause, und mit renaturierten Flächen und Kiesgruben in der Nachbarschaft bietet das Areal die perfekten Lebensbedingungen.

Da viele Bereiche des Airportgeländes aus Sicherheitsgründen nicht öffentlich zugänglich sind, leben Wildtiere dort nahezu ungestört.
Zu den „Bewohnern“ gehören Greifvögel wie Uhus, Füchse, Kaninchen, Wildvögel, Bienen, Eichhörnchen sowie zahlreiche Amphibien- und Insektenarten und Fledermäuse. Laut Stefan R. Sundmann von der „Nordrhein-Westfälischen Ornithologengesellschaft“ ist der Airport Weeze „einer der besten Lebensräume im Kreis Kleve“.

Die Artenvielfalt und die Brutvogelmenge rund um den Flughafen sei einzigartig, Mehr als 100 Brutvogelarten haben sich dort angesiedelt. Zum Vergleich: In ganz NRW sind es etwa 180. Zu den besonderen Arten gehört der Ziegenmelker, auch als Nachtschwalbe bekannt, der relativ selten vorkommt, am Airport Weeze aber die größte Population im Kreis Kleve hat. Bekannter sind Nachtigallen, deren Konzerte im Frühjahr sogar vom Terminal aus zu hören sind. Auch Kreuzkröten und Schlingnattern haben das Airport-Areal für sich entdeckt.