22°
Teilweise Bewölkt

Historie

  1. Home
  2. //
  3. Unternehmen
  4. //
  5. Historie

Historie des Airport Weeze

1954
Gründung des britischen Militärflughafens Weeze/Laarbruch. Die Royal Air Force (RAF) stationiert hier unter anderem Tornados, Bucaneers und Harriers.

1993
Gründung der „Flughafen Niederrhein GmbH“. Die Gesellschaft erarbeitet Nutzungskonzepte für das Flughafenareal, da befürchtet wird, dass die Briten den Standort aufgeben und damit 5.000 Militärangehörige wegziehen werden.

1994
Die britische Regierung entscheidet für einen Abzug der Royal Air Force von Weeze.

1997
Das Nutzungskonzept „Euregionales Zentrum für Luftverkehr, Logistik und Gewerbe“ findet in den Niederlanden und in Deutschland breite Zustimmung. Das Genehmigungsverfahren beginnt.

1999
Nach 45 Jahren verlässt die Royal Air Force ihre Basis Weeze/Laarbruch am 30. November. Neuer Besitzer ist der Bund, der das Areal dem Kreis Kleve überantwortet.

2001
Eine niederländische Investorengruppe kauft den Flughafen und übernimmt damit das 620 Hektar große Gelände. Am 20. Juni wird die luftrechtliche Genehmigung für den zivilen Flugbetrieb erteilt.

2002
Die Umbauarbeiten beginnen, Passagierterminal und Vorfeld werden komplett neu gebaut.
Die Deutsche Flugsicherung richtet einen Tower ein.

2003
Am 1. Mai, mehr als drei Jahre nach Ende des militärischen Flugbetriebs, startet der erste Linienflieger – eine Maschine des Low-Cost-Carriers Ryanair – am neuen „Flughafen Niederrhein“ nach London. Im Oktober stationiert die niederländische Airline VBird vier Airbus A 320 in Weeze.

2004
Ryanair baut das Angebot ab Weeze aus und nimmt zum Winterflugplan die Ziele Glasgow und Gerona auf. Zudem bietet Sky Airlines als erste Ferienfluggesellschaft Flüge nach Antalya an. Trotz steigender Passagierzahlen kann sich VBird nicht am Markt halten und stellt den Betrieb ein.

2005
Der renommierte deutsche Ferienflieger Hapagfly und die TUI geben mit Flügen nach Mallorca und Antalya ihr Engagement in Weeze bekannt.

2006
Im Rechtsstreit mit 16 Anwohnern des Flughafens und der niederländischen Gemeinde Bergen um Fluglärm hebt das Oberverwaltungsgericht Münster die flugrechtliche Genehmigung auf und begründet das mit Mängeln in der Betriebserlaubnis der Bezirksregierung Düsseldorf. Die Bezirksregierung muss nachbessern. Der Flugbetrieb geht unverändert weiter.

2007
Ryanair baut Weeze zur dritten deutschen Homebase aus. Hamburg International startet ab Weeze. Im Mai wird die Start- und Landebahnanlage saniert und für fünf Millionen Euro technisch aufgerüstet. Die neue Hochleistungs-Befeuerungsanlage ermöglicht auch bei schlechten Sichtbedingungen sichere Anflüge.

2008
Ab Januar gehört der Flughafen Weeze dem ADV-Direktorium, also dem Gremium der internationalen Flughäfen, an und steigt damit in die erste Liga der Flughäfen auf. Der Airport knackt bei den Passagierzahlen erstmals die Millionen-Grenze.

2009
Der Airport Weeze rückt dank hervorragender Passagierzahlen auf die dritte Position unter den sechs internationalen Flughäfen in NRW. Hamburg International stationiert einen Airbus A 319 in Weeze.

2010
Die juristische Auseinandersetzung um die Betriebsgenehmigung ist beendet: Der Flughafen einigt sich außergerichtlich mit allen Klägern. Um Platz für mehr Passagiere zu schaffen, wird im Terminal umgebaut. Auf 1.500 Quadratmetern entstehen Shop- und Gastronomieangebote. Der Airport wird Zoll-Flughafen.

2011
Der Airport verzeichnet wegen einer neuen Luftverkehrssteuer knapp 500.000 Passagiere weniger als in seinem Rekordjahr 2010. Hamburg International meldet im Oktober Insolvenz an. Auf dem Flughafen-Gelände geht das größte Solarkraftwerk in Nordrhein-Westfalen ans Netz. 60.000 Solarpanele produzieren 13 Millionen Kilowattstunden Strom.
Der Airport zieht einen Großteil des eigenen Strombedarfs aus dieser Photovoltaikanlage.

2012
Im November bekommt die Start- und Landebahn innerhalb von drei Tagen neue Trag- und Asphaltschichten auf 1.400 Metern.

2013
Ryanair nimmt acht neue Strecken ins Programm auf und stationiert einen neunten Jet in Weeze. Flughafenchef Ludger van Bebber begrüßt den 15-millionsten Passagier am Airport.

2014
Ryanair zieht zum Sommerflugplan drei der in Weeze stationierten Jets ab. Das Unternehmen hat einen Engpass in der Nachlieferung neuer Flugzeuge. Der Airport Weeze verkauft das Gelände mit der größten Solaranlage Nordrhein-Westfalens an den Kreis Kleve.
Der Mud Masters Obstacle Run findet erstmals auf dem Gelände des Airports Weeze statt.

2015
Mehrere Anbieter nehmen Pauschalreisen ab Weeze in ihr Programm auf. Der Airport erwirtschaftet einen Gewinn von 2,3 Millionen Euro. Parookaville, ein von drei Weezern entwickeltes Festival für Electronic Dance Music, feiert mit 25.000 Besuchern fulminante Premiere auf dem Gelände des Airport Weeze. Star-DJs nutzen die Infrastruktur und reisen im Privatjet an.

2016
Der Bund der Steuerzahler bescheinigt dem Airport Weeze eine gute Finanzwirtschaft. Das auf dem Flughafengelände beheimatete Museum zur Geschichte der Royal Air Force bekommt einen Canberra-Bomber als Ausstellungsstück. Der Flieger war einst in Weeze stationiert. Der Airport wird von der Zeitung „Die Welt“ als pünktlichster Flughafen Deutschlands benannt.

2017
Der Airport ist seit zehn Jahren Ryanair-Basis. Rund 20 Millionen Passagiere sind mit Ryanair ab Weeze geflogen. Der Airport ist so schnell gewachsen wie kein anderer Verkehrsflughafen in Deutschland. Rund 300 Rettungskräfte absolvieren eine Notfall-Großübung nach den Standards der internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO/EASA) auf dem Airport-Gelände. 50.000 Musikfans feiern bei Parookaville.

2018
Der Airport Weeze ist klimafreundlich: Mit zwei Solarkraftwerken produziert der Airport deutlich mehr regenerative Energie, als er insgesamt an Energie verbraucht und ist damit CO2-neutral. Der Airport Weeze begrüßt den 25-millionsten Passagier. Parookaville präsentiert den 80.000 Besuchern die mit 200 Metern längste Festivalbühne Europas.
Rund 20.000 Rettungskräfte aller Sparten und Länder trainieren auf der 2012 gegründeten Training Base Weeze (TBW) den Ernstfall.

2019
Die Euregio Rhein-Waal nutzt den Airport Weeze als Teststrecke für ein EU-Projekt für „Automatisches Fahren“. Die Großveranstaltungen Parookaville, Mud Masters und Impaqt sorgen für rund 180.000 Besucher auf dem Flughafengelände. Sie machen die gesamte Region international bekannter. Der Abfertiger Solid Handling gründet und stationiert die Fluggesellschaft Exxaero-Jet für Privatflieger am Airport Weeze. Ryanair kürzt sein Angebot.