Elektrische Bodenstromgeräte versorgen ab sofort die Jets am Airport Weeze

Ab sofort kommen am Airport Weeze elektrische Bodenstromgeräte zum Einsatz, die während der Standzeiten der Jets Energie für die Flugzeuge liefern. Mit einer sechsstelligen Investition in die umweltfreundliche Versorgung der Flugzeuge auf dem Vorfeld wurde der Einsatz der dieselbetriebenen Geräte beendet.

Die Mitglieder des Aufsichtsrats der Flughafengesellschaft, Silke Gorißen, Landrätin des Kreis Kleve sowie Georg Koenen, Bürgermeister der Gemeinde Weeze und Herman Buurman als Aufsichtsratsvorsitzender nahmen die neue Anlage gemeinsam mit Dr. Sebastian Papst, Geschäftsführer des Airport Weeze, jetzt offiziell in Betrieb.

Mit der Investition in seine technische Infrastruktur setzt der Airport Weeze ein Zeichen für eine nachhaltigere Zukunft. Am Dienstag, den 9. November nahmen die Vertreter des Flughafens die elektrischen Bodenstromgeräte an den neun Parkpositionen auf dem Vorfeld des Airports offiziell in Betrieb. In die neue Technik investierte der Flughafen einen sechsstelligen Betrag.

Die sogenannten GPUs (Ground Power Units) liefern den Flugzeugen während ihrer Standzeit zwischen Landung und Start am Airport Strom für die bordeigene Versorgung. Bislang wurden in Weeze dieselbetriebene GPUs eingesetzt.

„Die neuen Stromversorgungsgeräte sind ein Gewinn für den Flughafen und für die Umwelt.“, sagte Landrätin Silke Gorißen.

„Die Investition in die neuen Bodenstromgeräte ist ein weiterer Baustein für den ressourcenschonenden und effizienten Flughafenbetrieb“, sagte Herman Buurman.

„Unseren Airport Weeze kann man zu dieser wegweisenden und umweltfreundlichen Technik nur beglückwünschen“, sagte Bürgermeister Georg Koenen.

„Das Abfertigungsteam hat die neuen Stromstationen in der Testphase bereits kennengelernt und schätzen sie sehr. Ihre Arbeit wird durch die Umrüstung erleichtert“, sagt Dr. Sebastian Papst.

Für die Passagiere des Airport Start Weeze sei die Umrüstung ebenfalls eine Erleichterung, da die Bodenstromgeräte emissionsärmer und beinahe geräuschlos sind.

„Die neue Technik ist zukunftsweisend und umweltfreundlich. Die E-GPUs sind wirklich ein fortschrittliches Projekt, weil uns ökologisches und nachhaltiges Arbeiten am Herzen liegt. Es ist außerdem ein großer Vorteil, dass die Geräte von unserem am Airport erzeugten Solarstrom gespeist werden können“, sagt Geschäftsführer Dr. Sebastian Papst weiter.

Vier der GPUs am Airport Weeze wurden stationär installiert. Fünf weitere sind flexibel einsetzbar, so dass auch größere Flugzeuge auf den Parkpositionen versorgt werden können. Für die Inbetriebnahme der neuen Geräte musste in einem ersten Schritt zunächst die Strominfrastruktur der GPUs geschaffen werden. Die erforderlichen Leitungen vom Transformator zu den neun Flugzeugpositionen wurden per Spülbohrverfahren unter der Betondecke des Vorfelds verlegt. Der Flugbetrieb konnte während der Arbeiten ungehindert weiterlaufen.

Im Zuge der Maßnahme konnten auch zwei zusätzliche Lichtmasten auf dem nördlichen Vorfeld errichtet werden. Bereits 2019 war die gesamte Vorfeldbeleuchtung bereits auf LED umgerüstet worden.


Airport Weeze auf gutem Kurs

Im August erstmals wieder über 100.000 Passagiere

Der Airport Weeze hat im August exakt 108.942 Fluggäste begrüßt. Damit nähert sich niederrheinische Flughafen wieder den „vor Corona“- Verkehrsergebnissen. Im Vergleich zum August 2019 haben die Passagierzahlen jetzt schon 83 Prozent des damaligen Sommerhochs erreicht. Damit liegt der beliebte Regionalflughafen deutlich über dem Branchentrend.

Flughafenchef Dr. Sebastian Papst sagt: „Wir freuen uns sehr, dass sich unser Flugbetrieb nach den schwierigen, zurückliegenden Monaten in diesem Sommer so rasch wieder erholt hat. Unsere Airlinepartner haben frühzeitig reagiert und das Angebot an Flügen zu den Sonnenzielen am Mittelmeer und zu Freunden und Familie erheblich aufgestockt. Wir sind sehr zuversichtlich, dass sich die sehr erfreuliche Entwicklung weiter fortsetzt.“

In Weeze starten derzeit in jeder Woche 85 Jets zu 32 Flugzielen. Die beliebtesten Destinationen sind 1. Malaga, 2. Mallorca, 3. Alicante,
4. Palermo und 5. Zadar/Kroatien.

Auch die anstehenden Herbstferien sind bereits gut gebucht. Ryanair und die Corendon Airlines mit ihren Reiseveranstalter-Partnern haben ihr Flugangebot noch einmal erweitert. So haben die Kunden bis Ende Oktober die Wahl unter 95 wöchentlichen Abflügen zu 35 Zielen.